Laseranwendung

Mit der Anwendung des Diodenlasers zur Verkleinerung der Nasenmuscheln gibt es eine weniger aufwendige und trotzdem sehr effektive Methode der Verbesserung der Nasenatmung, die aus unterschiedlichen Gründen und nicht immer nachvollziehbar viele Patienten belastet. In der Vergangenheit war es meist nur möglich, über einen Eingriff in Narkose mit stationärem Aufenthalt und langer Nachbehandlung eine zufrieden-stellende Nasenatmung herzustellen. Mit dem Laser gibt es in vielen Fällen eine wesentlich unkompliziertere Möglichkeit in lokaler Anästhesie (also weitestgehend schmerzfrei) und in der Praxis im wahrsten Sinne des Wortes „Luft zu schaffen“.
Zur Anwendung kommt der Laser auch bei der Behandlung der Epistaxis (Nasenbluten) oder von kleineren Hautveränderungen oder Wundheilungsstörungen, in einigen Fällen auch zur Behandlung von immer wieder kehrenden Halsschmerzen.